Belgien

In Nieuwpoort ist unser erster Stellplatz in Belgien. Auf dem Weg hierher staunen wir über die Orte, entweder ist jedes Haus anders, kreuz und quer durcheinander, oder es ist ein Ort aus alles gleichen Häusern. Überland geht es dann weiter nach Gistel. In Brugge besuchen wir die Altstadt, die wir durch den Minnewaterpark erreichen. In den Gassen stehen kleine schmucke Backsteinhäuser, an den Plätzen sind sie riesig imposant. Die belgischen Pommes sind einsame Spitze, fritiert in Rinderfett, serviert mit Mayo, Ketchup und fein gehackten frischen Zwiebeln. Und ich muss eine echte belgische Waffel probieren, lecker.Weiter durch das ebene Flandern folgen Gent, Brüssel mit katastrophalen Strassen, Halle. Dazwischen langgezogene Dörfer, ein buntes Durcheinander von winzig bis riesig, von rustikal bis futuristisch. Nur eines ist ihnen gemeinsam: Backstein, in rot, braun, grau, weiss...Vergeblich suchen wir einen oskitauglichen Parkplatz (wie so oft) in Waterloo, dafür sehen wir das Haus wo Napoleon die letzte Nacht vor der Schlacht verbracht hat. Auch das "champ de bataille" nehmen wir mit, bevor wir in Walhai den geografischen Mittelpunkt Belgiens besuchen. Inzwischen haben wir Flandern verlassen und sind in Wallonien, dem Süden Belgiens. Hier ist es hügeliger, felsiger. Namur mit der riesigen…

Weiterlesen Belgien

freie Tage

Diese nutzen wir grosszügig aus. Wenn der Park geschlossen ist fahren wir weg. So besuchen wir das Hermanns-Denkmal in Detmold, eine 54 m hohe Statue, allein das Schwert misst 7 m.Anschliessend die Externsteine. Bis zu 32 m ragen die 4 ca. 70 Millionen Jahre alten Felsen hoch. Ein sehr mystischer Ort mitten im Teutoburger Wald. Brakel und seine Modellbundesbahn sind als nächstes an der Reihe. Eine fantastische Anlage, alles originalgetreu nachgebaut. Alle 20 Min. wird es "Nacht" in der Halle, was nochmal ein ganz anderes Bild ergibt. Nach gut 3 Stunden machen wir für heute Schluss. Das war das erste, aber bestimmt nicht das letzte Mal.Wir durchwandern das Silberbachtal bei Leopoldstadt, besuchen Blomberg, den Emmerstausee, fahren durch das Extertal nach Rinteln und durch das Kalletal nach Augustdorf, wo wir die Dünenfelder durchwandern.Zum Abschluss der Saison kriegt Oski in Paderborn eine neue Beschriftung.

Weiterlesen freie Tage

Safariland Saison 2

Der Anfang der Saison steht ganz im Zeichen Baustelle. Die Lodges sind bei Weitem nicht fertig, vom Kattagelände ganz zu schweigen. Auch die Besucherzahlen halten sich in Grenzen, es ist wie verhext. Dafür haben wir mehr Zeit. Die Freitage verbringen wir auswärts, besuchen das Hubertusdenkmal, die Adlerwarte Berlebeck, den Lippesee und den Tierpark Nadermann. Ausserdem fahren wir des Öfteren nach Hövelhof. Der Stellplatz hier ist gratis und der Urfa-Grill bietet jede Menge günstiger Köstlichkeiten. Mitte Juni ist dann Eröffnung für die Lodges. Fast wie beim Circus ist auch hier nur auf den allerletzten Drücker fast alles bereit. Die Hälfte der 40 Unterkünfte wird fertig...  Restaurant und Indoor-Spielplatz sind noch nicht bereit, dies ist erst Ende August soweit. Alles wird gut! #hövelhof #berlebeck #nadermann #urfagrill #hubertusdenkmal #lippesee

Weiterlesen Safariland Saison 2

OP für meinen Daumen

Seit einer Weile "schnappt" mein Daumen. Als auch noch Schmerzen dazukommen gehe ich mal zum Arzt. Eine Operation wird nötig sein, nicht unbedingt sofort, aber ohne wird das nie gut. Der Unfallchirurg, bei dem ich rasch einen Termin bekomme, will eine "Ringbandspaltung" machen. Die Sehne ist entzündet weil der Sehnenring zu eng ist. Schon am nächsten Tag ist die Operation, Markus hilft mir beim An- und Ausziehen, bekocht und verwöhnt mich. Nach 10 Tagen bin ich wieder voll einsatzfähig. #schlossholte #op #operation #daumen #unfallchirurg

Weiterlesen OP für meinen Daumen

Safariland 2. Versuch

Diesmal bleiben uns nach Erledigung 18 Tage für den Weg nach Stukenbrock, gemütlich. Am östlichen Rand des Schwarzwaldes fahren wir bis Höchenschwand, erklimmen die 249 Stufen des Rothaus-Turmes und geniessen die herrliche Aussicht. An Schluch- und Titisee vorbei geht es weiter nach Triberg, Deutschlands höchste Wasserfälle, Schiltach, ehemalige Flösserstadt, Wildberg und Esslingen, wo wir uns die Burg anschauen. Inzwischen säumen gewaltige Rebberge die steile Hügellandschaft. Murrhardt mit schönen alten Riegelbauten, Schwäbisch Hall , eine riesige Kirche, der ein Park mit 3 Seen zu Füssen liegt, Künzelsau. In Bad Mergeltheim flanieren wir 3 Stunden durch den schönen Wildpark mit begehbaren Volieren. Merkelsheim, Würzburg, Niederwerrn, Münnerstadt und Bad Naustadt mit seiner herzförmigen Stadtmauer. In Fulda bestaunen wir das Barockviertel und die alten Riegelbauten. Rotenburg an der Fulda, wo die Altstadt (ein absolutes Juwel) durch die Fulda von der "Neustadt" (Fachwerkbauten aus dem 19. Jahrhundert) getrennt ist. Reinhardswald steht noch auf unserer Liste. Die Gebrüder Grimm sollen von diesem Naturgebiet inspiriert worden sein. Das Dornröschenschloss am Sababerg, der älteste Wildpark Europas (sehr beeindruckend, riesige Gehege, vorwiegend naturbelassen) und der Urwald Sababurg. Warburg, Paderborn, Hövelhof...und dann kommen wir ins Safariland.  #höchenschwand #titisee #triberg #schiltach #murrhardt #naustadt #sababerg

Weiterlesen Safariland 2. Versuch

Oski wird abgeschleppt

Nur noch schnell einkaufen und dann zum Tierpark Sababerg. Denkste, keine Kupplung mehr...gegenüber ist eine Garage, gleich mal fragen. Die können uns nicht helfen, so müssen wir den Pannendienst haben. Und 2 Stunden später wird Oski einfach halb aufgeladen und abgeschleppt. Ein komisches Gefühl... Bald darauf wissen wir auch, was ihm fehlt: Kupplungszylinder und ein Hydraulikschlauch sind kaputt. Glück im Unglück, die Ersatzteile sind schon am nächsten Tag da, wir können sogar im Oski bei der Garage übernachten. Während er "operiert" wird, besuchen wir den Tierpark mit dem Bus, am späteren Nachmittag ist er "geheilt" und wir können ihn wieder abholen. Ausser einem Loch in der Kasse ist nichts passiert... #sababerg #tierpark #sittich #wellensittich #vogel #tier

Weiterlesen Oski wird abgeschleppt

Safariland 1. Versuch

In Aachen planen wir die Route bis Stukenbrock. Zeit haben wir genug, erst in 3 Wochen sollen wir anfangen. Und dann kommt mal wieder alles anders, wir werden in der Schweiz gebraucht. Also fahren wir schnurstracks hin. Nachher bleiben uns noch 10 Tage für die knapp 700 km. Trotzdem nehmen wir noch ein paar Sachen mit wie z.B. die Fotografen-Plattform am Flughafen Frankfurt, Dillenburg und den "Honselweg". Am Morgen vor unserer Rückkehr ins Safariland kriegen wir einen Anruf: Fritz Wurms ist gestorben...nach langem Trödeln fahren wir abends dann hin, richten uns ein. Natürlich ist jetzt nicht die Zeit, um Stress mit der Arbeit zu machen. Wir warten eine gute Woche ab, bevor wir beim Enkel, der übernommen hat, vorsprechen. Arbeit ist nicht, Markus bekommt immerhin die Aufgabe, die laufenden Bauarbeiten fotografisch zu dokumentieren. Ich bekomme meinen Vertrag für Marrakesch ab April. So kommt es uns fast gelegen, dass wir noch einmal in die Schweiz müssen. Es bleibt etwas mehr als ein Monat bis zum Beginn der Saison. #aachen #safariland #stukenbrock #fritzwurms #schweiz #frankfurt #flughafenfrankfurt #frankfurtammain

Weiterlesen Safariland 1. Versuch

Frankreich

Der Küste entlang geht es weiter nach Hourdel. Ein schöner, langgezogener, breiter und gefährlicher Strand. Die Flut schleicht sich richtiggehend an, lässt eine "Strandinsel" stehen und eh man sich's versieht ist man eingeschlossen. Nicht lange, denn die Flut steigt... Um den Meereseinschnitt, der aussieht wie ein Watt, fahren wir nach Le Crotoy, dann folgt Quend-sur-pins, eine Ferienanlage aus kleinen, farbigen Häusern, sieht aus wie Bullerbü. Der Strand ist feinsandig, langgezogen und menschenleer, wie auch der Ort selber. Es folgen noch etliche solcher Anlagen bis Fort Mahon, wo es etwas belebter ist. Hier machen wir eine Dünenwanderung. Der Sandweg führt uns durch die in verschiedensten grün- und brauntönen schimmernden Dünen, bevor wir durch einen ausgedehnten Pinienwald am Strand von Quend ankommen. An diesem geht es dann auch zurück nach Fort Mahon. Nach Hardelot kommt das Cap Albrech mit einer Festungsruine aus dem 19. Jahrhundert, durch Dünengebiet nach Boulogne bis Wissant. Am Strand sieht man links den Leuchtturm von Cap gris-nez und rechts denjenigen von Cap blanc-nez. Entlang der Klippen durch die Dünen erreichen wir Calais, Marck und die "Route des Dunes". Dieser folgen wir, gelangen nach Fort Philipp, von Wasser umgeben, Gravelines und dann geht…

Weiterlesen Frankreich