Hund

Der Entschluss steht: Wir fahren nach Spanien. Doch bevor wir dorthin kommen begegnet uns ein Tierheim. Mal kurz reinschauen...oder so.Der 2-jährige Golden Retriever ist ein wahrer Prachtbursche und nach dem Gesundheitscheck durch den Tierarzt und impfen gehört er uns!In Messanges gibt es einen tollen Stellplatz am Meer, dort gewöhnen wir uns aneinander. Probeweise fahren wir kurze Strecken, bleiben noch in Frankreich. Ausgedehnte Spaziergänge, tollen am Strand, wandern in den Pyrenäen, alles ist ein bisschen anders geworden. Wir drei gewöhnen uns allmählich aneinander, es ist schön, Hund dabei zu haben, wir geben ihn nicht mehr her.Seinen "richtigen" Namen (Bondage) bekommt Hund erst eine ganze Weile später, weil er sich so schön und schnell in die lange Leine verwickeln kann.

Weiterlesen Hund

Atlantikküste

Weiter geht es alles der Küste entlang.Cap Fréhel, Cote de granit rosé, Pointe du Raz, Quiberon und die Cote sauvage (absolut Hammer, macht ihrem Namen alle Ehre). Vorbei an den Salzsümpfen, in La Baule durchwandern wir einen, sehr interessant mit den vorgelagerten Seen, den Entwässerungskanälen bis hin zum trocken gelegten Abbaugebiet des Salzes.Schliesslich kommen wir nach Beauvoir sur mer. Hier führt eine Strasse zur Insel Noirmoutier, die nur bei Ebbe befahrbar ist. Erstmal sehen wir der Strasse beim "Versinken" zu, am nächsten Morgen fahren wir rüber. Ein unvergessliches Erlebnis! Bis 1971 war dies der einzige Weg, um zur Insel zu kommen. Seither gibt es rund 10 km südlich eine Brücke.Auf der Ile de Ré machen wir auch Station. Ein Vogelparadies, die Insel ca. 30 km lang und stellenweise nur gerade 1 km breit.Weiter südwärts stossen wir auf die Gironde. Ein Fluss mit maximaler Breite von 10 km. In Blaye, 60 km vor der Küste, fliesst sie aufwärts bei Flut...Cap Ferrat und Taussat sind nächste Ziele. In Taussat ist ein 250 km2 grosses Austernzucht-Becken. Bei Ebbe wird "geerntet", dann kommt die Flut und das ganze Becken ist voll! Einmal mehr bestaunen wir das Wunder der…

Weiterlesen Atlantikküste