Architektur Fotografie

Österreich

Vom Wörthersee zum Neusiedlersee

Durch das Seenland, über den Pyramidenkogel, entlang dem Wörthersee, wo man mit dem Wohnmobil nicht mal parkieren darf, tuckerln wir nach Klagenfurt. Hier schauen wir uns die kleine, feine Altstadt an. Imposante Häuser mit Stukkaturen gibt es hier zu bestaunen.Weiter geht es nach Ferlach, der südlichsten Gemeinde des Landes.
Den Karawanken entgegen, durch das Rosental, Bleiburg, Soboth (mit dem Stausee), Stainz, Graz, Passail. Und hier schneit es tatsächlich am 1. April, kein Scherz. Mit Schnee geht es auch weiter, durch das herrliche steirische Hochland.
Der Neusiedlersee ist unser nächstes Ziel. Der einzige Steppensee Europas. Leider darf man auch in Rust mit Wohnmobil nicht parkieren. Wir hätten uns gerne das pfahlbauerähnliche Dorf im Watt angesehen.

Wien und sein Zentralfriedhof

So fahren wir halt weiter durch das Burgenland mit seinen Rebenhainen bis hin an die Donau und nach Wien.Der Stellplatz ist 12 km vor dem Zentrum, ausgerüstet mit allem, was das Herz begehrt, sogar einen Hundegarten gibt es hier. Nachdem Kira sich dort ausgepowert hat, starten wir alleine in die Stadt.Stephansplatz, Schwedenplatz, eine Fahrt mit dem Ring-Tram, Prater, Wurstl-Prater mit dem 1897 erbauten Riesenrad sind Programm an Tag 1. Am nächsten Tag gibt es dann noch eine kreuz und quer Tour durch die Innenstadt, spanische Hofreitschule und eine Lektion Geschichte. 30% der alten Bauten wurden Ende des 2. Weltkrieges zerbombt. Schliesslich besuchen wir auch noch den Zentralfriedhof mit seinen teils sehr skurrilen Ehrengräbern. Falco’s finden wir nicht, dafür Udo Jürgens‘ unvollendetes, der weisse Marmorflügel ist noch nicht da…

Salzburg auf jedenfall sehenswert

Über den Kahlenberg geht es weiter. Kritzendorf, Gars am Kamp, sanftes Hügelgebiet mit endlosen Feldern, kleinen, farbigen Häusern.In Arbesbach besuchen wir den Bärenwald, eine Auffangstation für Zirkus- und Privathaltungs- Bären. Sehr eindrücklich.

Es folgen Linz, Gmunden am Traunsee, der Langbothsee unter dem Höllengebirge, Bad Ischl, Wolfgangsee, Mondsee, Salzburg. Stolz thront die Salzburg über der Stadt. Betritt man die Altstadt scheint sie klein und fein zu sein. Fein ist sie, labyrinthmässig angelegt die schmalen Gassen mit unzähligen Durchgängen, in Felsen gehauene Häuser, eine grossartige Altstadt, die anzusehen sich wirklich mehr als lohnt.

Ein weiterer Hilferuf aus der Schweiz lässt uns Österreich verlassen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − fünfzehn =