Portugal

Portugal

Erste Station in Portugal ist Manta Rota in der Algarve am Atlantik. Es kommt Sturm auf. An den Strand zu gehen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Also fahren wir ins Landesinnere, durch waldige Berg- und Tal-Landschaft mit dunkelroter Erde.

Ameixiela mitten in den Bergen. Es geht zurück an die Küste, Albufeira, etwa 500 m von der Küste entfernt liegt der Stellplatz mit einer herrlichen, dunkelroten Steilküste. Über 150 Treppenstufen erreicht man den Strand. Nachts sind die Klippen beleuchtet, was ganz tolle Aufnahmen gibt. Eine Woche stehen wir hier bevor es westwärts weitergeht. Lange Strecken nichts als Pampa, dann plötzlich ein Haufen dicht gedrängter, aneinandergebauter Häuser, bevor es wieder durch die Pampa geht. In Portiamo sehen wir die Flutseen, es hat weitläufigen Strand, das Wetter wechselt hier sehr schnell und die Sonne zieht flache Bahnen.

Auch Sagres besuchen wir, das Bier an seinem Herkunftsort geniessen. Es ist wirklich wunderschön hier, grüne Bäume, rote Sträucher, rote bis schwarze Erde, Orangen- und Granatapfelhaine.
Cabo San Vicente, der südlichste Punkt Europas. Carrapateira, der absolute Wahnsinn. Eine weite Bucht, ist man unten sieht man eine kleinere daneben. Die hat es in sich. Felsen, Steine in allen Farben, selbst die Klippen leuchten bunt, unbeschreiblich schön, das muss man einfach gesehen haben. Leider haben wir keinen Hänger für Oski, sonst hätte ich den hier mit Steinen vollgepackt…
An der Westküste entlang kommt Aljezur, ins Landesinnere nach Santa Clara a Velha, mit seinem Stausee, Lousal, das Hundedorf, Grandola, wieder raus an die Küste nach Melides.

Hier erreicht uns der Notruf vom Circus Royal. Statt erst im Februar sollen wir sofort kommen. Wir vereinbaren eine Woche „Reisezeit“.
Auf Wiedersehen Atlantik. Im Landesinneren fahren wir nordwärts. Barril de Alva, entlang einer portugiesischen Weinstrasse, Sabugueiro, das höchstgelegene Dorf des Landes (1050 m ü/M). Hier kaufen wir himmlischen Käse, schauen uns das hübsche Dorf an und machen schliesslich letzte Station auf dem nordöstlichsten Stellplatz Portugals in Braganca.

Geplant war, bis Januar in Portugal zu bleiben, jetzt waren es grade mal 3 Wochen…wir kommen wieder…irgendwann…

Schreibe einen Kommentar

14 − fünf =