Belgien

In Nieuwpoort ist unser erster Stellplatz in Belgien. Auf dem Weg hierher staunen wir über die Orte, entweder ist jedes Haus anders, kreuz und quer durcheinander, oder es ist ein Ort aus alles gleichen Häusern. Überland geht es dann weiter nach Gistel. In Brugge besuchen wir die Altstadt, die wir durch den Minnewaterpark erreichen. In den Gassen stehen kleine schmucke Backsteinhäuser, an den Plätzen sind sie riesig imposant. Die belgischen Pommes sind einsame Spitze, fritiert in Rinderfett, serviert mit Mayo, Ketchup und fein gehackten frischen Zwiebeln. Und ich muss eine echte belgische Waffel probieren, lecker.Weiter durch das ebene Flandern folgen Gent, Brüssel mit katastrophalen Strassen, Halle. Dazwischen langgezogene Dörfer, ein buntes Durcheinander von winzig bis riesig, von rustikal bis futuristisch. Nur eines ist ihnen gemeinsam: Backstein, in rot, braun, grau, weiss...Vergeblich suchen wir einen oskitauglichen Parkplatz (wie so oft) in Waterloo, dafür sehen wir das Haus wo Napoleon die letzte Nacht vor der Schlacht verbracht hat. Auch das "champ de bataille" nehmen wir mit, bevor wir in Walhai den geografischen Mittelpunkt Belgiens besuchen. Inzwischen haben wir Flandern verlassen und sind in Wallonien, dem Süden Belgiens. Hier ist es hügeliger, felsiger. Namur mit der riesigen…

Weiterlesen Belgien
Besuch mit Folgen
Stukenbrock

Besuch mit Folgen

Schon mal hier, besuchen wir eine letztjährige Circuskollegin, die jetzt im Safariland Stukenbrock arbeitet. Der Park ist eine Mischung aus Safari und Freizeitpark, noch geschlossen, aber wir dürfen rein und sie führt uns rum. Schön hier... Markus macht natürlich Fotos. Die schickt er Abends zum Safariland. Der Chef ist begeistert. Diesen Fotograf will er haben. So kommt es, dass wir uns ein paar Tage später in seinem Büro wiederfinden. Fritz Wurms, der Chef, bietet Markus eine Stelle an. Da keine Fotografenstelle vorgesehen ist, kriegt er nebenbei einen Minijob. Morgens eine Stunde den Lieferanteneingang "bewachen" und Mittags zwei Stunden Ablösung bei den Fahrgeschäften. Aber hauptsächlich soll er Fotografieren! Mir bietet er einen Job in einem Verkaufsstand an, "Marrakesch", Souveniers, Getränke, Eis und Kaffee. Zu Überlegen gibt es da nicht viel, wir nehmen an und schon geht es los. Pressetermine für Markus, Fotos, Fotos, Fotos...er ist in seinem Element! #safariland #stukenbrock #safarilandstukenbrock #nrw #westfalen #nordrheinwestfalen #deutschland #norddeutschland #vergnügungspark #freizeit #freizeitpark #fritzwurms

Weiterlesen Besuch mit Folgen

Saisonende

In Feldkirch stossen wir nun also wieder zum Circus Royal. Das Chaos, das mich im Büro erwartet übersteigt meine schlimmsten Befürchtungen bei Weitem. Dazu kommt, dass Bondage allgegenwärtig ist. Dies wirft vor allem Markus etwas aus der Bahn. Zum Glück ist Kira da und lenkt ihn ein bisschen ab. Dezember, Emmenbrücke, es ist noch immer schwierig. Kira flegelt auch herum, erwischt eine CD, die sie zum Fressen gern hat. Natürlich fährt Markus sofort mit ihr zum Tierarzt. Ein Röntgen zeigt, dass sie tatsächlich Teile von der CD gefressen hat. Also kriegt sie eine Spritze, die sie so richtig kotzen lässt bis alle Stückchen raus sind. Gottseidank ist es glimpflich abgelaufen. Die Galas gehen wie gehabt über die Bühne (auf den letzten Drücker) und die Saison ist vorbei. Diesmal fahren wir mit ins Winterlager, nach Tengen, Deutschland. Langsam habe ich wieder Ordnung im Büro und den Papieren, die Ferien können kommen. #feldkirch #circus #royal #circusroyal #emmenbrücke #gala #galadinner #galashow #tengen #deutschland

Weiterlesen Saisonende

Weser

900m lang unter der Weser Von Bexel geht es nach Nordenham, hier fahren wir unter der Weser durch den knapp 900 m langen Tunnel, sodass wir auf der Ostseite des Flusses sind. Ansonsten gibt es nur Fährverbindungen nach Bremen. Eine ausgiebige Stadtbesichtigung lassen wir aus und begnügen uns mit einer Stadtrundfahrt. Dann geht es bis Dörverden weiter der Weser entlang. Hier besuchen wir das Wolfcenter, ein spannendes, interessantes und sehr lehrreiches Erlebnis. Langsam wird die Weser schmaler und weniger moorig, was wir bezüglich Kira's Badeverhalten sehr begrüssen. Hoya (sehr schöner Stellplatz mit Weserblick), Steinfurt, Leese, Minden, wo wir (leider vergeblich) die Wasserstrassenkreuzung suchen. Nach Rinteln und Heinsing kommen wir nach Beveringen, wo die Bever in die Weser fliesst. Die Landschaft wird zunehmend hügelig, es gibt schöne Fachwerkbauten und wir fahren die Weser-Renaissence-Strasse. Diese führt ironischerweise nicht der Weser entlang, dafür durch Wälder und über Hügel. Bis wir in Hann. Münden die Geburtsstätte der Weser erreichen. Der Weserstein von 1899 in Münden Der Weserstein von 1899 hält dies fest: Wo Werra sich und Fulda küssensie ihre Namen büssen müssenund hier entsteht durch diesen Kussdeutsch bis zum Meer der Weser-FlussIn der Altstadt von Hann. Münden gibt…

Weiterlesen Weser